Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Osteopathen in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Was tun bei Rückenschmerzen? Diese Tricks helfen!

Was tun bei Rückenschmerzen? Diese Tricks helfen!

Sehr viele Menschen leiden an Rückenschmerzen. Zumeist sind Fehlbelastungen im Alltag die Ursache für die Beschwerden. So kommt es zu schmerzhaften Krämpfen und Verspannungen, die das Leben der Betroffenen stark einschränken können. Doch die Probleme lassen sich auch wieder beseitigen. Der folgende Ratgeber beschäftigt sich mit der Frage: „Was tun bei Rückenschmerzen“? Zudem gibt er einige nützliche Tipps, wie du diese wieder loswerden kannst und welche Ursachen dahinterstecken.

Was kann ich machen, wenn mein Rücken schmerzt?

Wenn du übergewichtig bist, kann dies ein erster Ansatzpunkt sein. Denn jedes überflüssige Kilogramm bedeutet mehr Druck auf die Gelenke, Knochen, Sehnen und Bänder. Daher solltest du versuchen, an Gewicht zu verlieren. Hierfür stellst du deine Ernährung um und bewegst dich mehr im Alltag. In vielen Fällen ist das bereits die Lösung für deine Probleme.

Gehört auch Wärme zu den Tipps bei Rückenschmerzen?

Ja, Wärme kann sehr hilfreich sein, wenn du unter einem verspannten Rücken leidest. Sie verbessert die Durchblutung und entspannt die Muskeln. Darüber hinaus beschleunigt Wärme auch den Stoffwechsel und öffnet die Gefässe. In vielen Fällen lassen sich so die Schmerzen beseitigen oder wenigstens abmildern. Dennoch solltest du herausfinden, welche Ursachen hinter ihnen stecken. Denn sonst können die Rückenschmerzen schnell zurückkommen.

Warum sind Bewegung und gezieltes Training bei Rückenschmerzen so wichtig?

Regelmässige körperliche Betätigung ist generell sehr wichtig, um gesund und vital zu bleiben. Wenn du jeden Tag sehr viele Stunden im Büro sitzt, hast du sehr wahrscheinlich den Grund für deine Schmerzen gefunden, denn falsche Sitzpositionen gehören zu den häufigsten Ursachen von Rückenschmerzen. Vielleicht hast du auch noch einen falschen Stuhl und brauchst nicht lange auf die Beschwerden zu warten. Eine einfache Hilfe ist hier Bewegung. Diese kannst du auch während der Arbeit durchführen, um deine Muskulatur zu entlasten und zu dehnen. Es gibt viele einfache und praktische Übungen für diese Zwecke. Stehe etwa alle 30 Minuten kurz auf und gehe einige Schritte durch das Büro. Das kann bereits eine sehr grosse Hilfe sein. Zusätzlich macht es Sinn, ein medizinisches Sitzkissen aus der Apotheke zu verwenden, um Fehlhaltungen und damit verbundene Muskelkrämpfe zu vermeiden. Wenn dein Nacken immer wieder krampft und schmerzt, kannst du diesen selbst ganz einfach massieren. Hierfür führst du mit den Fingern kreisende Bewegungen durch und knetest vorsichtig die Haut. In der Physiotherapie werden in diesem Zusammenhang auch noch sogenannte Triggerpunkte gedrückt und andere Therapien angewandt. Das solltest du aber besser einem Experten überlassen.

Kann das Smartphone an den Rückenschmerzen Schuld sein?

Ja, das Smartphone ist tatsächlich eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen. Denn viele Menschen schauen dieses jeden Tag viele Stunden auf das Display und senken dabei den Kopf ab. Dadurch verkrampft auf Dauer die Nackenmuskulatur. Doch das ist längst noch nicht alles. Denn die Schmerzen können in andere Körperteile ausstrahlen. So leiden viele Betroffene dann zusätzlich auch noch unter:

  • Kopfschmerzen
  • Armschmerzen
  • Schulterschmerzen

Hier heisst es also, einfach öfter das Smartphone zur Seite legen und vielleicht besser ein Buch lesen.

Wie können Wärmesalben bei der Behandlung helfen?

Wenn keine anderen Methoden helfen, kann es sein, dass dein Arzt dir Medikamente oder Schmerzmittel verschreibt. Hierbei können Wärmesalben wahre Wunder wirken. Viele davon enthalten den Wirkstoff Capsaicin. Dieser befindet sich in Paprikas und Chilis und sorgt für Wärme. Häufig lassen sich mit solchen Salben selbst hartnäckigste Muskelkrämpfe lindern und beseitigen. Sie fördern die Durchblutung und sorgen für Entspannung. Nachdem sie einige Sekunden in die Haut eingerieben wurden, solltest du dir gründlich die Hände waschen. Nach einigen Minuten spürst du, wie sich die Wärme entwickelt. Darüber hinaus gibt es auch einige Hausmittel, die bei Rückenschmerzen helfen können, wie zum Beispiel bestimmte Salben oder Tees.

Welche Tipps helfen gegen Stress und wie sieht die Behandlung von Rückenschmerzen aus?

Ein vollgepackter Alltag ist sehr häufig der Grund für Rückenprobleme. Denn die Betroffenen nehmen dann eine verkrampfte Position ein, die schnell zur einer verspannten Nacken- und Rücken-Muskulatur führt. Doch mit einigen einfachen Tipps kannst du Druck abbauen. Schaffe dir im Alltag immer eine Zeit, in der du dich einfach nur entspannst. Lege zu festen Zeiten Pausen von der Arbeit ein und nach dem Feierabend kann ein Saunabesuch mit dem besten Freund wahre Wunder bewirken. Dort ist es übrigens auch warm, was sehr gut bei verkrampften Rückenmuskeln hilft.

Welche Rückenübungen kann ich durchführen, um meine Lendenwirbelsäule zu entlasten?

Auf die Lendenwirbelsäule wird jeden Tag sehr viel Druck ausgeübt. Um sie von diesem wenigstens kurzfristig zu befreien, legst du dich einfach flach auf den Rücken und legst deine Unterschenkel auf einem Stuhl ab, sodass sie einen rechten Winkel mit deinen Oberschenkeln bilden. Dadurch nehmen deine Bandscheiben wieder mehr Flüssigkeit auf und können so ihre Pufferfunktion besser erfüllen. Nach der Behandlung wirst du merken, dass dein Rücken wieder belastbarer ist.

Der Osteopathievergleich für die Schweiz. Finde die besten Osteopathen in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Rippenschmerzen: Mögliche Ursachen und Tipps für passende Behandlungen

Ob Rippenprellung oder eine Rippenfellentzündung: Schmerzen, die im Bereich des Brustkorbs auftreten, erschweren häufig die Atmung und bedürfen oft einer medizinischen Behandlung. Betroffene fühlen sich unsicher und befürchten das Schlimmste. Verständlich: Zwischen den Rippen schlägt unser Herz und auch die Lunge befindet sich hier. Und dabei handelt es sich um zwei lebenswichtige Organe. Wir fassen zusammen, was es mit Rippenschmerzen auf sich hat und welche Tipps dir dabei helfen, die passende Behandlung zu finden und dich wieder zu regenerieren.

ISG Blockade lösen: Mit diesen Tipps gelingt es garantiert

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Volkskrankheiten. Vor allem der Lendenwirbelbereich ist häufig betroffen. Neben Ischiasbeschwerden sind es hier vor allem Störungen des Iliosakralgelenks, die die Schmerzen auslösen. Das Gute aber: Eine gezielte Physiotherapie mit Streckungen und Dehnungen zur Entlastung des Gelenks ist meist erfolgreich. Du solltest aber auch spezielle Tipps und Ratgeber für den Alltag verinnerlichen, mit denen du einer ISG Blockade vorbeugen kannst.

Plagiocephalus – seine Bedeutung für Eltern und Baby

Der medizinische Begriff ist den wenigsten geläufig, von dem Phänomen haben aber die meisten schon einmal gehört. Von Plagiocephalus spricht man, wenn der Hinterkopf eines Kindes asymmetrisch abgeflacht ist. Diese Abflachung kann angeboren sein, das heisst, dass sie bereits im Mutterleib entsteht. Bei manchen Säuglingen entwickelt sich die Plagiozephalie auch in der ersten Zeit nach Geburt. Verständlicherweise sind die Eltern dann oft äusserst beunruhigt bis ratlos. Im folgenden Text beantworten wir dir die wichtigsten Fragen zu diesem Thema.