Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Knieschmerzen beim Strecken: Diese Ursachen kommen in Frage

Schmerzen im Knie treten häufig bei Belastung auf. Insbesondere Knieschmerzen beim Strecken gehören für viele zum Alltag. Vor allem das Treppensteigen fällt den Betroffenen schwer. Die Ursachen für die Beschwerden können sehr vielfältig sein, sollten aber auf jeden Fall durch einen Orthopäden oder Osteopathen abgeklärt werden. Knieschmerzen beim Strecken werden im Alter häufiger, können aufgrund von Verletzungen oder Unfällen aber auch junge Menschen betreffen.

Wie ist die Kniescheibe aufgebaut?

Das menschliche Knie ist recht komplex im Aufbau, sodass auch die Schmerzen in diesem Bereich sehr unterschiedlich ausfallen können. Das Knie besteht aus zahlreichen Muskeln, Bändern und Sehnen. Einer der wichtigsten Bestandteile des Knies ist der Meniskus, der Bewegungen aller Art abfedert und für eine optimale Druckverteilung sorgt. Bevor du einen Orthopäden oder Osteopathen aufsuchst, solltest du die Lage des Schmerzes also zunächst eingrenzen. Schmerzt das Knie beispielsweise auch im Ruhezustand oder nur bei Bewegung?

Welche Symptome entstehen bei Knieschmerzen?

Die Symptome von Knieschmerzen beim Strecken sind ebenso komplex wie das Knie selbst. Es kann sich um Schmerzen an der Aussen- oder der Innenseite, in der Kniescheibe oder auch der Kniekehle handeln. Häufig strahlen die Knieschmerzen sogar in die Beine aus. Schmerzen in den Knien sollten daher nicht nur von einem Orthopäden untersucht werden. Für deine Gesundheit ist eine ganzheitliche medizinische Untersuchung wichtig, denn oft handelt es sich nicht nur um einen Knorpelschaden. Knieschmerzen zählen zu den häufigsten Gelenkbeschwerden überhaupt und können sowohl bei Ruhe als auch bei Belastung auftreten.

Welche Ursachen kommen für Knieschmerzen in Frage?

Eine der häufigsten Ursachen für Knieschmerzen beim Strecken ist exzessiver Sport. Bei sportlicher Betätigung lastet ein Vielfaches des eigenen Körpergewichtes auf den Knien und die Belastung ist hoch. Dies gilt vor allem für gelenkbelastende Sportarten wie Skifahren, Joggen oder Tennis. Ratsamer zur Schonung der Knie sind Sportarten wie Schwimmen oder Radfahren. Nicht selten entwickeln Sportler im Alter eine Arthrose in den Kniegelenken; diese wiederum verursacht weitere Gelenkschmerzen. Im umgekehrten Fall kann es aber auch zu Knieschmerzen kommen, wenn die Kniescheibe zu wenig belastet wird und die Muskeln im Knie verkümmern. Die Kniearthrose ist die mit Abstand häufigste Art der Gelenkerkrankung im Alter. Lässt sich die Arthrose mit konservativen Therapien nicht behandeln, kommt als letzte Möglichkeit nur das künstliche Kniegelenk in Frage. Darüber hinaus gibt es aber noch unzählige weitere Ursachen für Schmerzen in der Kniescheibe oder der Kniekehle. Am häufigsten kommen vor:

  • Verletzungen wie Prellungen, Zerrungen oder Risse
  • Entzündungen wie Schleimbeutelentzündung oder Gicht
  • natürlicher Verschleiss des Kniegelenks

Wozu dient der Meniskus in der Kniekehle?

Knieschmerzen beim Strecken sind häufig auf Schäden am Meniskus zurückzuführen. Hierbei handelt es sich um eine halbmondförmige Gewebescheibe, die sich im unteren Bereich des Knies befindet. Er dient als eine Art Stossdämpfer und fängt alle Arten von Bewegungen ab. Er ermöglicht erst die Streckung und Beugung des Knies. Kommt es zu Schäden am Meniskus, führt dies also unweigerlich zu Knieschmerzen beim Strecken. Folgende Erkrankungen des Meniskus sind besonders häufig:

  • Meniskusabnutzung
  • Meniskusriss, auch als Ruptur bezeichnet
  • Meniskusquetschung
  • Scheibenmeniskus

Die meisten dieser Erkrankungen können gut mit konservativen Therapien wie einer Schiene und abschwellenden und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden.

Was ist eine Schleimbeutelentzündung im Knie?

Hast du unerträgliche Knieschmerzen beim Strecken? Dann kommt für deine Beschwerden womöglich eine Schleimbeutelentzündung in Frage. Am menschlichen Knie befinden sich gleich mehrere Schleimbeutel, die sich bei einer Überbelastung entzünden und dann die typischen Symptome auslösen. Bestimmte Berufsgruppen wie Fliesenleger, die häufig auf den Knien arbeiten, sind besonders anfällig für eine Schleimbeutelentzündung. In der Kniekehle selbst gibt es übrigens keine Schleimbeutel. Hast du dort Schmerzen, liegt deinen Beschwerden eine andere Ursache zugrunde. Vielleicht leidest du dann an einer Baker-Zyste, einem mit Wasser gefüllten Hohlraum.

Warum ist der Kreuzbandriss so weit verbreitet?

Der Kreuzbandriss ist eine weitere häufige Erkrankung, bei der du das Knie nicht mehr vollständig strecken kannst. Diese Diagnose wird häufig Sportlern nach dem Laufen gestellt. Einen Kreuzbandriss wirst du vermutlich selbst leicht feststellen, denn beim Sport macht sich dieser durch einen stechenden Schmerz und ein knackendes Geräusch bemerkbar.

Welche Behandlung erfolgt bei Knieschmerzen?

Um die geeignete Behandlung der Knieschmerzen beim Strecken auszuwählen, muss der Arzt zunächst die Ursache für die jeweiligen Krankheiten herausfinden. Sind die Knieschmerzen plötzlich entstanden oder sind sie die Folge einer jahrelangen Belastung der Kniescheibe? Im akuten Stadium, wenn du das Knie weder strecken noch beugen kannst, solltest du es zunächst ruhigstellen. Eine Kniebandage kann dann sehr hilfreich sein. Abhängig von den Symptomen kommen folgende Therapiemöglichkeiten in Betracht:

  • Kälte- oder Wärmetherapie
  • Reizstromtherapie
  • Ultraschalltherapie

Auch entzündungshemmende Schmerzmittel und physikalische Therapien kommen häufig bei Knieschmerzen beim Strecken zum Einsatz. Grundsätzlich sollte die konservative Therapie die erste Lösung sein; sie ist dem künstlichen Gelenk vorzuziehen.